Skip to main content
autobatterie header

Autobatterie: Test & Vergleich 10/2020 – kaufmensch.de

Deine Autobatterie ist am schwächeln? Wenn dein Anlasser nur mühsame Geräusche macht, ist es Zeit die Batterie zu wechseln. Besonders im Winter müssen Batterien Schwerstarbeit leisten. Dann sind sie nicht nur der Kälte, sondern auch den zusätzlichen Verbrauchern ausgesetzt. Je nach Fahrzeugtyp benötigst du eine bestimmten Typ. Faktoren wie Kapazität, Bauart und Leistung bestimmten den Preis einer Starterbatterie. Woher weißt du, welche Autobatterie die Richtige ist? 

In unserem Autobatterien Test 2020 findest du die wichtigsten Informationen. Wir gehen auf die wichtigsten Fragen ein und helfen dir, die richtige Batterie zu finden. Außerdem erfährst du wichtige Tipps und Tricks für den Umgang mit einer Autobatterie. In unserem Ratgeber wirst du außerdem über die wichtigsten Vorteile und Nachteile unterschiedlicher Batterien informiert.

Kaufberatung: Das Wichtigste in Kürze

Autobatterien werden auch häufig Starterbatterien oder Bleiakkumulatoren genannt. Sie werden zum Starten von Fahrzeugen eingesetzt. Außerdem unterstützen sie die Lichtmaschine beim Einschalten verschiedener Verbraucher.
Der Preis von Autobatterien ist abhängig von deren Bauart, Kapazität und Leistung. Je leistungsfähiger eine Batterie, desto größer ist sie. Gleichzeitig steigt der Preis.
Blei-Säure-Batterien sind weiterhin weit verbreitet. Daneben gibt es Gel-Batterien, EFB-Batterien, sowie AGM-Batterien. Lithium-Ionen Akkumulatoren kommen häufig bei Elektrofahrzeugen zur Verwendung.

Unsere persönliche Kaufempfehlung für Autobatterien

Die beste Autobatterie mit 44 Ah für kleinere Fahrzeuge

Varta B18 Autobatterie 58344 Blue Dynamic, 12V, 44 Ah,...
  • Maße: 207 x 175 x 175 mm
  • Modell-Nr. 544402044

Die Varta B18 Blue Dynamic ist besonders für kleinere Fahrzeuge geeignet. Sie bietet eine Kapazität von 44 Ah. Ihr Kälteprüfstrom liegt bei 440 Ampere. Dank des geringen Gewichtes von 11,3 Kilogramm und Maßen von 20,7 x 17,5 x 17,5 Zentimetern, kann sie einfach eingebaut werden.

Die Kunden freuen sich über die schnelle und gepolsterte Lieferung. Der Einbau wäre binnen weniger Minuten erledigt, bewerten viele Käufer. Ebenfalls wurde das faire Preis-/Leistungsverhältnis erwähnt.

Die beste Autobatterie mit 52 Ah für Autos der Kompaktklasse

Varta Blue Dynamic 5524000473132 Autobatterien, C22, 12...
1.243 Bewertungen
Varta Blue Dynamic 5524000473132 Autobatterien, C22, 12...
  • Modell-Nr. 552400047
  • Artikelgewicht: 12,40 kg

Bestens eignet sich die Varta Blue Dynamic C22 für Autos der Kompaktklasse. Mit ihrer Kapazität von 52 Amperestunden ist sie zum Starten vieler Benzin-Verbrennungsmotoren geeignet. Der Kälteprüfstrom der Nassbatterie beträgt 470 Ampere.

Viele Käufer bewerten die stoßsichere und schnelle Lieferung als positiv. Das Entfernen der Transportsicherung, sowie der Einbau gingen problemlos vonstatten. Der günstige Preis hat ebenfalls zu den überwiegend positiven Rezensionen beigetragen. 

Die beste Autobatterie mit 70 Ah für Autos der Mittelklasse

Varta Start-Stopp AGM 70 Ah 760 A (EN) E39
  • Bitte beachten Sie die Zuordnungstabelle unter Produktinformation mit den...
  • Lieferumfang: 1x Starterbatterie - VARTA Silver Dynamic H6 AGM 570 901 076

Bei der VARTA Silver Dynamic H6 handelt es sich um eine AGM-Batterie mit 70 Amperestunden. Ihr Kälteprüfstrom beträgt 760 Ampere. Der Hersteller Varta empfiehlt dieses Modell auch für Fahrzeuge mit Start-Stopp-Automatik. 

Die Kunden sind ebenfalls überzeugt von der Leistung der Varta Silver Dynamic H6 überzeugt. Die Batterie wurde vor dem Versand sorgfältig verpackt und kam sicher bei den Käufern an. Ebenfalls wurde der schnelle Einbau erwähnt. Viele hatten die Batterie in 30 Minuten ersetzt. 

Die beste Autobatterie mit 80 Ah für größere Autos der Mittelklasse

Varta 580901080D852 Silver Dynamic AGM Autobatterien,...
  • Fahrzeugausstattung : für Fahrzeuge mit Start-Stopp-Funktion
  • Kälteprüfstrom EN: 800 A

Die Varta Silver Dynamic F21 AGM-Batterie bietet 80 Amperestunden, sowie einen Kälteprüfstrom von 800 Ampere. Die Batterie ist für größere Fahrzeuge der besseren Mittelklasse geeignet. Ebenfalls kann sie bei Wagen mit Start-Stopp-Automatik verbaut werden.

Von Seiten der Kunden waren überwiegend positive Kommentare zu entnehmen. Dies war zum Einem auf die stabile Verpackung zurückzuführen. Zum Anderen freute mich sich über das preiswerte Angebot. Im Gegensatz zum Fachhandel kann man hier einiges an Geld sparen. 

Die beste Autobatterie mit 100 Ah für Wagen der Oberklasse

Die Varta Silver Dynamic H3 ist besonders für Wagen der Oberklasse geeignet. Mit einer Kapazität von 100 Amperestunden bringt sie eine starke Leistung, auch während der Winterzeit. Ihr Kälteprüfstrom beträgt 830 Ampere. 

Besonders oft wurde das faire Verhältnis in Sachen Preis/Leistung von den Kunden erwähnt. Die Einfachheit des Einbaus, sowie die genaue Passgenauigkeit stand ebenfalls oben an.

Autobatterien bei Stiftung Warentest

Bei unserer Suche in den Verbraucherportalen von Stiftung Warentest (www.test.de) oder bei Konsument.at (vergleichbar in Österreich) konnten wir Autobatterien im Test finden. Beide Verbrauchermagazin haben Autobatterien vor einiger Zeit getestet. Wir haben daher hier die Informationen zusammengetragen, die wir im Internet zu den einzelnen Anbietern und deren Autobatterien finden konnten und zeigen diese im Vergleich. Auch haben wir uns andere Seiten, die selbst Tests publizieren angesehen und lassen deren Ergebnisse in unsere Texte mit einfließen.

https://www.test.de/Autobatterien-Gut-und-guenstig-Batterien-fuer-Start-Stopp-Systeme-4469079-0/

https://www.konsument.at/cs/Satellite?pagename=Konsument/MagazinArtikel/Detail&cid=33186

Stiftung Warentest

Ratgeber: Die folgenden Abschnitte beantworten Dir die wichtigsten Fragen beim Kauf einer Autobatterie

Wo kann man eine Autobatterie kaufen?

Autobatterien werden in erster Linie in Geschäften für Autozubehör verkauft. Allerdings hast du auch die Möglichkeit eine Autobatterie im Internet zu bestellen. Es gibt viele Shops, die sich auf Autobatterien jeglicher Art spezialisiert haben. 

autobatterie test

Mechaniker beim Prüfen einer Autobatterie mit einem Spannungsprüfer

Wir empfehlen dir die Plattformen Amazon und Ebay für den Kauf einer passenden Autobatterie. 

Was zahlt man für eine Autobatterie?

Die Kosten für Autobatterien variieren je nach Marke und Kapazität. Im Allgemeinen kann man sagen, dass Autobatterien zwischen 30 und 180 Euro kosten. Grundsätzlich sind No-Name Batterien günstiger, allerdings weisen diese nicht die gleiche Leistung und Haltbarkeit auf. Auf lange Zeit gesehen sind No-Name Produkte meist sogar teurer. Aus diesem Grund raten wir dir dringend zum Kauf von einem renommierten Hersteller. 

Folgende Faktoren bestimmen den Preis:

  • Typ der Batterie
  • Fahrzeug
  • Kapazität
  • Leistung

Auf was sollte man beim Kauf einer Autobatterie achten?

Am einfachsten gelingt der Kauf, wenn deine alte Batterie über eine Typennummer verfügt. Man nennt diese auch European Type Number (ETN). Insofern diese vorhanden ist, kannst du deine alte Autobatterie gegen eine Neue mit der gleichen ETN ersetzen. 

Im Handbuch deines Fahrzeuges findest du weitere Informationen bezüglich der Batterietypen. Oftmals dürfen nur bestimmte Typen verbaut werden. Findest du keine Angaben dann kannst du frei entscheiden. Dennoch müssen die Größe, sowie die Kapazität übereinstimmen. Ein wichtiges Argument sind natürlich auch die Kosten. 

Wie lange Ihre Autobatterie hält, hängt vorrangig von zwei Faktoren ab:

  • Fahrverhalten: Häufige Kurzstrecken saugen die Batterie leer, ohne ihr genügend Zeit zu geben, sich beim Fahren wieder aufzuladen.
  • Bordelektronik: Je mehr elektrische Geräte Sie im Fahrzeug nutzen, desto höher sind der Stromverbrauch und die Entladung der Autobatterie.

 

Quelle: https://vergoelst.de


Wo kann man eine Autobatterie entsorgen?

Wenn deine Autobatterie am Ende ist, solltest du die um die richtige Entsorgung kümmern. Keinesfalls sollte sie im Haus oder noch schlimmer, in der Natur enden. Falls die Autobatterie defekt ist, kannst du sie beim Händler der neuen Batterien entsorgen. Laut der deutschen Batterieverordnung sind diese verpflichtet, die Batterie zurückzunehmen.

Mit der Rückgabe einer Altbatterie erhältst du sogar ein Batteriepfand von 7,50 Euro. Allerdings benötigst du dazu den Beleg der alten Batterie. Falls du den Beleg nicht mehr hast, dann muss der Händler die Batterie immerhin kostenlos zurücknehmen. 

Weiterhin hast du die Möglichkeit eine Autobatterie im Wertstoffhof zu entsorgen. 

Wie kann man eine Autobatterie testen?

Wenn du dir nicht sicher bist, ob eine Autobatterie wirklich leer ist, hast du zwei Möglichkeiten sie zu testen. 

Der simple Test

Bei dieser Variante stellst du dich mit deinem Fahrzeug bei Dunkelheit vor eine Glasfront. Dann schaltest du das Licht ohne Motor an. Insofern die Scheinwerfer bereits nach kurzer Zeit schwächer werden, ist das ein Zeichen für eine defekte Batterie. Das Gleiche gilt, wenn sich der Anlasser beim Starten des Motors quält. 

Der eindeutige Test

Wenn du nicht sicher bist ob eine Batterie kaputt ist, kannst du sie mit einem Stromprüfer testen. Im Handel gibt es Stromprüfer, sogenannte Multimeter bereits für 10 Euro. Mit diesem kannst du die Spannung der Batterie selbst prüfen. Dazu hältst du das schwarze Kabel an den Minuspol und das rote Kabel an den Pluspol. 

 

Ver esta publicación en Instagram

 

Reparaturen aller Marken #volketswil #garage #autobatterie #lenkgeometrie #klimaservice #bremsenservice #mfk

Una publicación compartida de Pneu Shop Bai GmbH (@pneushopbai) el

Auch wenn das Auto bereits einige Stunden steht, sollte die Spannung über 12,5 Volt liegen. Liegt sie weit darunter, deutet dies auf einen Defekt hin. Dann kannst du versuchen sie nachzuladen oder gleich zu erneuern. 

Welche Autobatterie ist für mein Auto am besten?

Möchtest du das erste mal die Autobatterie deines Neuwagens erneuern, kannst du dich an der alten Batterien orientieren. Bei einem gebrauchten Fahrzeug ist der Aufwand dagegen größer. Du weißt nämlich nicht, ob der Vorbesitzer die Batterie gegen einen anderen Typ getauscht hat. 

Wenn du unsicher bist, kannst du weitere Informationen vom Autohersteller erhalten. Am besten ist es die Daten der Fahrzeugpapiere abzugleichen. Dabei spielt es eine wichtige Rolle, ob das Auto ein Benzin- oder Dieselmotor hat. Beide Typen haben nämlich unterschiedliche Batterien. 

Die größten Unterschiede liegen in den Abmessungen, sowie in der Kapazität. Je mehr Leistung einer Autobatterie hat, desto größer ist sie. Gängige Autobatterien verfügen zwischen 30 und 120 Amperestunden. Diese Einheit wird mit dem Kürzel “Ah” abgekürzt. 

polklemmen batterie

Autobatterie mit angebrachter Sicherung und Polschutz

Eine Autobatterie wird übrigens auch als Starterbatterie bezeichnet. Der Begriff kommt daher, dass eine Batterie zum Starten des Motors dient. Je kräftiger der Motor, desto höher muss der Ladestrom sein. Ein Dieselmotor benötigt in der Regel eine höhere Batteriekapazität, als ein Benzinmotor. Dies liegt daran, dass Dieselmotoren den Treibstoff vor dem Starten vorglühen. Je mehr Ausstattung ein Fahrzeug hat, desto stärker muss die Batterie sein. Auch größere Autos haben automatisch eine stärkere Autobatterie verbaut. 

Neben der Kapazität selbst, kommt es auch auf die Größe an. Am besten misst du die alte Batterie mit einem Metermaßstab aus. Die neue Batterie sollte die gleichen Maße aufweisen, da sie sonst eventuell nicht passt. Außerdem muss sie so verschraubt werden, da sie auch während der Fahrt fest sitzt. 

Wie erfolgt das Aufladen einer Autobatterie?

Vor dem Laden solltest du einige Gegenstände zusammensuchen und bereithalten:

  • Werkzeug wie Schraubenschlüssel, Schraubendreher
  • Autobatterieladegerät
  • Eventuell Handschuhe

Bevor das Aufladen der Autobatterie beginnen kann, musst du zunächst einige Vorbereitungen treffen. Um deine Hände vor Schmutz zu schützen, trägst du am besten Montagehandschuhe.

Glücklicherweise ist es so, dass fast alle Autobatterien beim Laden im Auto verbleiben können. Allerdings sollte man sie zuvor abklemmen, um Schäden an der Elektronik zu vermeiden. 

Vor dem Abklemmen der Batterie, solltest du dich versichern dass alle Verbraucher ausgeschaltet sind. Dann öffnest du die Motorhaube. Viele Autobatterien sind mit einer kleinen Abdeckung, der sogenannten Polkappe, geschützt. Diese musst du zunächst entfernen. Daraufhin kannst du die Masseklemme, also den Minuspol abklemmen. 

Du erkennst ihn am schwarzen Kabel. Anschließend kannst du die Polklemme abziehen, um den Stromkreis zu unterbrechen. Falls sich die Klemme nur schwer bewegt, kannst du einen Schraubendreher zur Hilfe nehmen. Achte darauf, die Klemme des Minuspols nicht mit dem Pluspol zu berühren. 

elektro kettensäge header

Elektro Kettensäge: Test & Vergleich 10/2020 – kaufmensch.de

Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Elektro Kettensägen Test 2020. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Elektro Kettensägen. Wir haben alle Informationen die wir bekommen konnten, zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen, die wir im Netz gefunden haben. Unser Ziel ist es, Dir die Kaufentscheidung zu… ... weiterlesen

Liegt die Klemme frei, kannst du das Ladegerät anschließen. Achte darauf, dass diese noch nicht eingeschaltet ist. Daraufhin klemmst du Minus an Minus und Plus an Plus. Nun kannst du das Ladegerät einschalten. Eine grüne Kontrollleuchte deutet auf den korrekten Ladevorgang hin. 

Je nach Ladegerät und Batterie-Typ kann das Aufladen bis zu 12 Stunden und länger dauern. Anhand einer Anzeige erkennst du, ob der Ladevorgang abgeschlossen ist. Diese Anzeige ist von Ladegerät zu Ladegerät verschieden. 

Anschließend trennst du das Ladegerät vom Strom, bevor du die Klemmen entfernst. Nach dem Anklemmen der Pole an die Batterie, kannst du einen Testlauf fahren. Falls das Auto startet, konnte die Batterie erfolgreich geladen werden. Oftmals ist es auch so, dass die Batterie eine Zeit lang funktioniert. Insofern sie wirklich kaputt ist, schwächelt sie aber bald wieder. 

Bei neueren Fahrzeugen kann es sein, dass das Autoradio nach einem Batteriesturz einen Code verlangt. Diesen findest du im Handbuch. 

Bist du unterwegs liegen geblieben und dein Auto startet nicht, kannst du es mit einem Starthilfekabel versuchen. Dazu solltest du dies aber auch im Auto haben und jemanden finden der dir Starthilfe gibt.

Wie gibt man Starthilfe zwischen zwei Autos?

Man nennt den Vorgang zwei Autos mit einem Starthilfekabel zu verbinden auch “Überbrücken”. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, immer ein Starthilfekabel mitzuführen. 

  • Zuerst sollte man die Motorhauben beider Fahrzeuge öffnen. 
  • Nun verbindest du die Pluspole beider Batterie mit dem roten Starthilfekabel
  • Anschließend klemmt man den Minuspol an das Helferfahrzeug an. Das andere Ende verbindet man mit einem unlackierten Teil der Karosserie. 
  • Daraufhin muss das Fahrzeug mit der funktionierenden Autobatterie gestartet werden. 
  • Jetzt kann man versuchen das Pannenfahrzeug zu zünden. 
  • Insofern das Auto anspringt und stabil läuft, kann man die Starthilfekabel abnehmen. Erst wird das schwarze Kabel abgeklemmt, danach das rote Kabel. 
starthilfekabel batterie überbrücken

Mit Hilfe eines Starthilfekabels kann man die Batterien „Überbrücken“ und das Pannenfahrzeug starten.

Wie lange hält eine Autobatterie?

Die Lebensdauer von Autobatterien hängt von vielen Faktoren ab. Der ADAC gibt die durchschnittliche Haltbarkeit mit 4 bis 5 Jahren an. Wird die Batterie gepflegt, kann sie auch viel länger halten. 

Zum Beispiel ist es so, dass sich Autobatterien auf längeren Fahrten besser aufladen können. Wer dagegen nur Kurzstrecken fährt, wird schneller Probleme bekommen. Besonders während der kälteren Jahreszeit sollte man die Batterie schonen. Wenn du Verbraucher wie Gebläse, Licht und Scheibenwischer erst nach dem Zünden einschaltest, verlängerst du die Lebensdauer. Besonders auf Kurzstrecken ist es wichtig, Strom zu sparen. 

Fährst du dauerhaft nur Kurzstrecken, empfehlen wir dir die Batterie alle drei Monate zu laden. 

Wie läuft das Einbauen einer Autobatterie ab?

Vor dem Einbau einer Autobatterie kannst du den angesammelten Schmutz aus dem leeren Batteriefach entfernen. Danach setzt du die Autobatterie ein und schraubst die Halterung fest. Insofern die Polklemmen schmutzig sind, lohnt sich ein kurzes Abbürsten. Beim Einbau empfehlen wir dir die Pole mit Polfett einzufetten. Dies verbessert die Kontakte und die Verbindung der Leitung. Die eingefetteten Pole verhindert Oxidation und Korrosion. 

Daraufhin verbindest du den Pluspol mit der Batterie. Anschließend klemmst du den Minuspol an. Danach setzt du eine mögliche Abdeckung darauf und schließt die Motorhaube. 

Wie schützt man eine Autobatterie vor Kälte?

Autobatterien vor der Kälte zu schützen ist ein Thema, was man besonders im Winter ernst nehmen sollte. Bei kalten Temperaturen müssen sie besonders viel leisten. Noch schlimmer wird es, wenn du immer nur kurze Strecken fährst. Dann kann sich die Batterie nämlich nicht richtig aufladen.

Hinzu kommen Verbraucher wie Heizung, Scheibenwischer, Licht und Sitzheizung. Eine schwächelnde Batterie merkst du am immer langsamer drehenden Anlasser. Wir empfehlen dir, auch im Winter mal längere Strecken zurückzulegen. Außerdem solltest du die Verbraucher erst einschalten, wenn der Motor schon läuft. Zudem ist es ratsam die Autobatterie regelmäßig zu laden. 

varta hersteller batterien

Varta gilt als ein renommierter Hersteller für Autobatterien.

Artikelwahl: Welche der folgenden Autobatterien ist am nützlichsten für Dich?

Eine Autobatterie hilft beim Anlassen des Fahrzeuges. Insgesamt gibt es fünf verschiedene Arten an Starterbatterien, die wir nun vorstellen möchten:

  • Blei-Säure-Batterien (Bleiakkumulatoren)
  • EFB-Batterien
  • AGM-Batterien
  • Lithium-Ionen Akkumulator
  • GEL-Batterien

Beim Kauf ist es oftmals so, dass du gar nicht weißt welche Art von Autobatterie man dir verkaufen möchte. Außerdem ist nicht jeder Batterietyp mit jedem Fahrzeug kompatibel. 

Aus diesem Grund möchten wir tiefer in das Thema einsteigen und die jeweiligen Vorzüge und Nachteile darstellen. Somit findest du heraus, welche Art von Batterie am besten in dein Auto passt. 

In den nächsten Abschnitten erfährst du weitere Informationen über die oben aufgezählten Typen von Starterbatterien. 

Was versteht man unter einem Bleiakkumulator und worin liegen dessen Vorteile und Nachteile?

Ein Bleiakkumulator ist in jedem Fahrzeug mit Verbrennungsmotor zu finden. Oftmals verwendet man auch die Begriffe Starterbatterie, Batterie, Autobatterie, Motorradbatterie oder Bleibatterie. Die richtige Bezeichnung ist allerdings Bleiakkumulator oder Bleiakku. 

Blei-Säure-Batterien gelten als sehr robust und zuverlässig. Heutzutage gelten Bleiakkumulatoren weitgehend als wartungsfrei. Im Inneren befinden sich zwei Bleiplatten, von denen die eine als positiv und die andere als negativ gepolte Elektrode dienen.

Bleiakkumulatoren sind günstiger, als Batterien mit einer höheren Technologie. Insofern man sie entsprechend wartet, bieten sie eine Lebenszeit von bis zu 10 Jahren. 

Vorteile

  • Faires Verhältnis Preis/Leistung
  • Haltbarkeit von bis zu 10 Jahren
  • Wartungsfrei
  • Wiederaufladbar

Nachteile

  • Können Kälte nicht ab
  • Nicht geeignet für Fahrzeuge mit Start-Stopp-Automatik
  • Nicht geeignet für Elektroautos

Eine geladene Blei-Säure-Batterie verfügt über positive Elektroden aus Bleioxid. Die negativ gepolten Elektroden bestehen aus Blei. Im entladenen (neutralen) Zustand lagert sich an beiden Elektrodengruppen eine Schicht aus Bleisulfat ab. Ein Maß für den Ladezustand ist die Säuredichte, welche man mit einem Aräometer messen kann. 

Kommen wir zu den Nachteilen: Die Lebensdauer von Batterien verringert sich, wenn man das Auto nur selten fährt. Dann kann sie nicht aufgeladen werden, was zur Selbstentladung und auf lange Zeit gesehen zum Defekt führen kann. Blei-Säure-Batterien sind außerdem nicht für Fahrzeug mit Start-Stopp System geeignet. 

Was versteht man unter einer AGM-Batterie und worin liegen dessen Vorteile und Nachteile?

Die Abkürzung AGM steht für Absorbent Glass Mat, was übersetzt in etwa Blei-Vlies bedeutet. Im Vergleich mit Blei-Säure-Batterien gibt es hier keine Flüssigkeit in der Batterie. Das enthaltene Vlies ist mit der Schwefelsäure gesättigt. Der Vorteil von AGM-Batterien ist, dass sie sich weniger selbst entladen. Selbst nach längerem Stillstand bieten sie genügend Kapazität für den Startvorgang. Wegen der geringen Selbstentladung können sie für sechs bis acht Monate gelagert werden.

Dies bringt besonders bei Motorrädern einen Vorteil, die während der kalten Jahreszeit meist still stehen. Zudem ist eine AGM-Batterie weniger empfindlich gegenüber einer Tiefenentladung. Schlussfolgernd sind AGM-Batterien sehr belastbar und bieten eine durchaus hohe Lebensdauer. AGM-Batterien werden nicht nur in PKWs, sondern auch in Wohnwagen und Booten eingesetzt. Auch in Fahrzeugen mit Start-Stopp-Automatik findet man häufig AGM-Akkus. Wegen der genannten Vorteil ist eine AGM-Batterie auch ideal als Service- und Solarbatterie geeignet. 

Vorteile

  • Auch nach längerem Stillstand genügend Kapazität
  • Standhaft gegenüber niedrigen Temperaturen
  • Auslaufsicher, da geschlossenes Gehäuse
  • Höhere Haltbarkeit als gewöhnliche Autobatterien. 
  • Auch für Fahrzeuge mit Start-Stopp-Automatik geeignet
  • Wartungsfrei

Nachteile

  • Anfällig bei höheren Temperaturen
  • Hohe Kosten

Größere Autos sind oftmals mit einer üppigen Ausstattung und vielen Extras versehen. Daraus entsteht ein erhöhter Energiebedarf, die eine gewöhnliche Blei-Säure-Batterie nicht decken kann. AGM-Batterien gelten jedoch als die besten entwickelte Technologie, die derzeit zu haben ist. Durch den speziellen Aufbau ist eine AGM-Batterie auch standhafter gegenüber einer Tiefenentladung. Allgemein sagt man, dass AGM-Batterie dreimal haltbarer, als herkömmliche Starterbatterien sind. 

Einen negativen Punkt haben AGM-Batterien dennoch. So sind sie anfällig gegenüber höheren Temperaturen. Außerdem sind sie recht kostspielig in der Anschaffung. 

Was ist das Besondere an einer GEL-Batterie und worin liegen dessen Vorteile und Nachteile?

Eine Gel-Batterie ist eine spezielle Bauform des Bleiakkumulators, bei dem der Elektrolyt aus flüssiger Schwefelsäure mit Kieselsäure gebunden wird. Die Gel-Batterie ist zudem vollständig verschlossen, sodass man kein Wasser nachfüllen kann.

Eine Gel-Batterie ist eine besondere Form eines gewöhnlichen Bleiakkumulators. Der Unterschied liegt allerdings darin, dass ein Gelakkumulator zusätzlich mit Kieselsäure versetzt ist. Dadurch wird die enthaltene Schwefelsäure gebunden, wodurch sie eine gelartige Konsistenz annimmt. Durch die geschlossene Bauweise kann man kein Wasser auffüllen. Von daher gelten Gel-Batterien als wartungsfrei. 

Gel-Batterien eignen sich für Versorger, die dauerhaft Strom ziehen. Durch ihre hohe Zyklenanzahl, wird eine lange Lebensdauer ermöglicht. Weiterhin gelten sie resistenter gegenüber hohen Temperaturen. 

Vorteile

  • Können hohe Stromstärken erzeugen
  • Sehr belastbar
  • Geschlossenes Gehäuse, kann nicht auslaufen
  • Wartungsfrei

Nachteile

  • Höheres Gewicht
  • Hohe Temperaturen sollten vermieden werden

Als Starterbatterie sind sie allerdings weniger geeignet, da sie nicht genügend Energie aufbringen können. Außerdem mögen Gel-Batterien keine kalten Temperaturen, da sie der Haltbarkeit schaden. Ebenfalls sollte eine Tiefentladung vermieden werden. Wegen seiner hohen Dichten haben Gel-Batterien einen Nachteil was das Gewicht anbelangt. Im Gegensatz zu anderen Batterien, wiegen sie oftmals bis zu 50 Prozent mehr. 

Was ist das Besondere an einer EFB-Batterie und worin liegen dessen Vorteile und Nachteile?

Die Bezeichnung EFB steht für “enhanced flooded battery”. Es handelt sich dabei um eine Weiterentwicklung der klassischen Blei-Säure-Batterie. EFB-Batterien sind mit einem sogenannten Polyester-Scrim ausgestattet. Dadurch wird ein schnelles Auf- und Entladen ermöglicht. Außerdem werden durch das Polyester-Geflecht die Zyklen und damit die Lebensdauer der Batterie verbessert.

Wegen der genannten Gründen sind EFB-Batterien robust und zugleich wartungsarm. Außerdem können sie in Autos mit Start-Stopp-Automatik betrieben werden. Aufgrund der thermischen Belastbarkeit kann eine EFB Autobatterie auch in wärmeren Klimazonen verbaut werden.

Vorteile

  • Schnelles Auf- und Entladen
  • Hohe Lebensdauer
  • Wartungsfrei
  • Auch für Fahrzeuge mit Start-Stopp-Automatik

Nachteile

  • Teurer beim Kauf
  • Nicht geeignet für Fahrzeuge mit Bremsenergierückgewinnung 

EFB-Batterien sorgen für eine konstant hohe Leistung und gelten als sehr haltbar. Im Vergleich zu klassischen Bleiakkumulatoren, sind EFB-Batterien dadurch deutlich teurer. 

Was ist das Besondere an einem Lithium-Ionen Akkumulator und worin liegen dessen Vorteile und Nachteile?

Lithium-Ionen Akkumulatoren sind optisch sehr ähnlich zu anderen Autobatterien. Sie enthalten zwei Elektroden. die positive Anode, sowie die negative Kathode. Das enthaltene Elektrolyt ermöglicht den Fluss von Lithium-Ionen zwischen den Elektroden. Wenn die Batterie geladen wird, gelangen Ionen von der Kathode zur Anode. Beim Entladen bewegen sich die Ionen in die entgegengesetzte Richtung. Sobald keine Lithium-Ionen mehr übrig sind, muss die Autobatterie erneut geladen werden.

Vorteile

  • Hohe Energiedichte
  • Können sehr häufig geladen werden
  • Ohne Memory-Effekt

Nachteile

  • Sehr schwer
  • Hohe Kosten
  • Ladekapazität verbesserungsfähig

Ein Lithium-Ionen-Akku hält in etwa fünf Jahre. In der Regel haben sie mehrere Hundert Ladezyklen, danach verlieren sich aber an Ladekapazität. Lithium Ionen-Akkus gelten als Neuheit im Bereich der Automobilindustrie. Überwiegend werden sie in Elektroautos eingesetzt. Insofern man die Reichweite verbessern kann, haben Lithium-Ionen-Akkus echtes Potenzial.

Welche Faktoren helfen Dir beim Vergleich verschiedener Autobatterien?

Im Folgenden möchten wir verschiedene Kriterien darstellen, mit denen du Autobatterien vergleichen kannst. Dadurch erkennst du, welcher Batterietyp sich besser für deine Einsatzzwecke eignet. 

Diese Faktoren helfen dir dabei:

  • Haltbarkeit
  • Kapazität
  • Kälteprüfstrom
  • Wartung
  • Eignung für Start-Stopp-Automatik
  • Für Kurzstrecken geeignet?

Nachstehend erfährst du weitere Details der einzelnen Faktoren. 

Haltbarkeit

Die Haltbarkeit von Autobatterien hängt nicht nur vom jeweiligen Typ, sondern auch von der Benutzung ab. Die Lebensdauer einer normalen Starterbatterie beträgt zwischen fünf und acht Jahren. Die ständige Be- und Entladung lässt die Batterie altern. 

Allerdings hängt die Lebensdauer auch von der Benutzung ab. Im Winter benutzen wir Sitzheizung, Scheibenwischer, Heizung und möglicherweise eine Standheizung. Alle diese Faktoren haben Einfluss auf die Lebensdauer einer Autobatterie. 

Wer häufig Kurzstrecken fährt, wird schon nach kürzerer Zeit die Batterie erneuern müssen. Auf Kurzstrecken haben Akkus nicht die Möglichkeit sich komplett zu laden. 

Kapazität

Die Kapazität einer Autobatterie wird in Amperestunden (Ah) angegeben. Man nennt sie auch Nennkapazität. Sie liefert Informationen darüber, für wie viele Stunden die Batterie Strom liefern kann. Eine Batterie mit 100 Ah kann über 100 Stunden eine Stromstärke von 1,0 Ampere liefern. Ebenfalls könnte die besagte Batterie über 50 Stunden 2,0 Ampere liefern.

Kälteprüfstrom

Beim Start eines Fahrzeug wird eine gewisse Menge an Strom benötigt. Man nennt dies auch den Kälteprüfstrom. Dieser wird in Ampere (A) angegeben. Achte beim Kauf einer neuen Batterie, dass der Wert ausreichend ist. 

Wartung

Fast alle neuen Batterien sind wartungsfrei. Allerdings sollte man den Begriff nicht allzu ernst nehmen. So solltest du dafür sorgen, dass eine Batterie nicht tiefentladen wird. Dabei kommt es zur Sulfatierung und dauerhaft zur Beschädigung des Akkus. 

Am besten schaltet man Verbraucher wie Licht, Gebläse und Sitzheizung erst nach dem Anlassen des Motors ein. Dann läuft die Lichtmaschine, welche die Batterie unterstützt.

Trotz der Kennzeichnung als wartungsfrei sollte man folgende Dinge beachten:

  • Beim Anschließen der Batterie oder bei Starthilfe soll die richtige Reihenfolge eingehalten werden.
  • Vor dem Einbauen einer neuen Batterie, sollte man die Polklemmen von möglichem Rost befreiem. Außerdem lohnt es sich die Pole mit Fett zu behandeln, bevor man die Polklemmen anschließt.
  • Auch wenn viele Batterien geschlossen sind, so dürfen sie dennoch nicht über längere Zeit gekippt werden. Im schlimmsten Fall könnte Batterie über das Entlüftungsloch auslaufen. 
  • Reiben an bestimmten Flächen oder Gegenständen kann zur elektrostatischen Aufladung führen. Wenn man dann in die unmittelbare Nähe der Batterie kommt, kann es zur Funkenbildung kommen. Auch wenn dieser Funken gering ist, kann es ausreichen um Knallgas zur Explosion zu bringen.
  • Bei neueren Fahrzeugen verlangt der Bordcomputer nach dem Austausch der Batterie nach einem Code. Dies soll die Sicherheit bei einem möglichen Diebstahl erhöhen. 

Eignung für Start-Stopp-Automatik

Im Gegensatz zu anderen Fahrzeugen, benötigen Autos mit Start-Stopp-Automatik spezielle AGM-Batterien. Diese vertragen die ständigen Starts und Stopps an Ampeln oder in anderen Situationen. AGM-Batterien sind leistungsfester und stecken die häufigen Entladungsvorgänge besser weg, als herkömmliche Starterbatterien.

Die Start-Stopp-Automatik ist an das Batteriemanagement des Fahrzeuges gebunden. Insofern zu viele Verbraucher eingeschaltet sind, funktioniert das Start-Stopp-System nicht. Bei niedrigen Außentemperaturen oder zu schwacher Spannung wird es ebenfalls deaktiviert. 

Ist die Batterie für Kurzstrecken geeignet?

Auf Kurzstrecken können sich Batterien nicht richtig aufladen. Wer täglich unter zehn Kilometer fährt, belastet die Batterie stark. Kommen dann noch Verbraucher wie Gebläse, Fensterheber und Zigarettenanzünder hinzu, muss die Batterie noch mehr aushalten. In diesem Fall empfehlen wir dir eine Batterie mit höherer Kapazität zu wählen. 

Wusstest Du, dass die gelben Engel vom ADAC neue Fahrzeugbatterien zum sofortigen Austausch vor Ort dabei haben? Im Falle einer Panne, kann dir sofort weitergeholfen werden.

Zudem solltest du die Batterie jede drei Monate prüfen und falls nötig laden. 

Nützliches über Autobatterien – Daten und Fakten

Wer hat die Autobatterie erfunden?

Die erste elektromechanische Batterie wurde vom italienischen Physiker Alessandro Volta erfunden um das Jahr 1800 erfunden. Sie bestand aus mehreren gestapelten Kupfer- und Zinkscheiben. Allerdings hat es noch lange Zeit gedauert bis zur Batterie, die wir heute verwenden. Mittlerweile sind Batterien so stark, dass sie Elektroautos antreiben können. Allerdings wird weiterhin daran geforscht, die Reichweite zu erhöhen.

Warum muss man eine Autobatterie pflegen und warten?

Durch äußere Umstände wie Hitze, Kälte, viele Verbraucher und Kurzstreckenbetrieb wird eine Autobatterie sehr belastet. Um diesem entgegenzuwirken, solltest du die Batterie pflegen. 

Folgende Tipps helfen, damit deine Autobatterie länger hält:

  • Kurzstreckenfahrten vermeiden, auch mal längere Fahrten zurücklegen
  • Verbraucher erst nach Starten des Motors zuschalten
  • Batterie regelmäßig prüfen und nachladen
  • Polfett hilft für guten Kontakt und Stromfluss
  • Auto im Winter besser in der garage, als im Freien parken
Wird das Fahrzeug für einen längeren Zeitraum abgestellt oder im Winter abgemeldet, lässt sich ein Abfall der Batteriespannung und eine schädliche Tiefenentladung mit einem geeigneten Ladegerät vermeiden. Gute Ladegeräte erkennen die Kapazität der Batterie und besitzen eine automatische Ladestromregelung

 

Quelle: batteryworld.varta-automotive.com

 


Was wichtig ist die richtige Amperezahl bei Autobatterien?

Beim Kauf einer neuen Autobatterie, solltest du mindestens die gleich Amperezahl deiner alten Batterie wählen. Eine größere Batterie ist auf jeden Fall standhafter und hält länger. Allerdings solltest du auf die Abmessungen achten, denn stärkere Batterien sind in der Regel größer. Insofern die Batterie in die Vorrichtung passt, kannst du zum größeren Typ greifen. 

Weiterführende Informationen und Ergänzungen

  • https://batteryworld.varta-automotive.com
  • https://www.atp-autoteile.de/blog/autobatterie-funktion/
  • https://www.adac.de/rund-ums-fahrzeug/ausstattung-technik-zubehoer/ausstattung/autobatterie/
  • https://de.wikipedia.org/wiki/Starterbatterie

Bildquelle:

  • https://de.123rf.com/profile_piksel #91742144
  • https://pixabay.com/de/photos/auto-motor-moto-fahrzeug-reparatur-1564300/
  • https://pixabay.com/de/photos/shop-waren-lager-maschine-3272308/
  • https://pixabay.com/de/photos/%C3%BCberbr%C3%BCckungskabel-batterie-motor-926308/
  • https://de.123rf.com/profile_kadmy #68876663

Letzte Aktualisierung am 27.10.2020 um 15:56 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Ähnliche Beiträge