Skip to main content
kletterseil header

Kletterseil: Test & Vergleich 03/2021 – kaufmensch.de

Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Kletterseil Test 2021. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Kletterseile. Wir haben alle Informationen die wir bekommen konnten, zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen, die wir im Netz gefunden haben.

Unser Ziel ist es, Dir die Kaufentscheidung zu erleichtern und Dir zu helfen, das für Dich am besten geeignete Kletterseil zu finden.

Zu den am häufigsten gestellten Fragen (FAQ) geben wir Dir im Ratgeberbereich und beim Produkt die richtigen Antworten. Test Videos dürfen nicht fehlen, waren aber leider nicht immer vorhanden. Natürlich gibt es auch noch weitere wichtige Informationen, die Dir dabei helfen sollen, das richtige Kletterseil zu kaufen.

Kaufberatung: Das Wichtigste in Kürze

Kletterseile sind als Einfachseile, Halbseile und Zwillingsseile erhältlich. In unserem Ratgeber stellen wir die verschiedenen Seilarten im Vergleich vor und zeigen verschiedene Vorteile und Nachteile.
Kletterseile können nicht nur für den Outdoor-Einsatz, sondern auch für das Klettern in Hallen benutzt werden. Besonders für Anfänger ist letztere Option interessant. So können sie sich langsam an die Technik und die Höhen gewöhnen.
Beim Klettern hängt dein Leben sozusagen vom Seil ab. Sei dir dessen bewusst und setze unbedingt auf hochwertige Qualität. Zudem solltest du das Kletterseil regelmäßig prüfen und gegebenenfalls erneuern. 

Unsere Kaufempfehlung für Kletterseile

Das beste Einfach-Kletterseil

EDELRID Kletterseil On Sight 9,8 mm (dynamisches...
  • Das Seil On Sight ist ein ausgewogenes Sportkletterseil. Dank Thermo Shield...
  • Ideal geeignet für Sportklettern, Indoor, Kletterhallen. Edelrid hat 1953 das...

Das Einfachseil von On Sight von Edelrid ist in den Längen 30 bis 80 Meter erhältlich. Es verfügt über einen Durchmesser von 9,8 Millimetern und ist thermisch veredelt. So werden Qualität und Geschmeidigkeit dauerhaft garantiert. Kern- und Mantelgarne werden dabeu perfekt aufeinander abgestimmt.

Das Kletterseil ist ideal zum Sportklettern, sowie für Indoorhallen geeignet. Bei der Produktion setzt Edelrid auf die sogenannten 3D-Lapcoiling Technik. Dadurch wird Krangelbildung verhindert. Wer ein zuverlässiges Kletterseil zum fairen Preis sucht, wird hiermit fündig. 

Das beste Kletterseil mit 25 Metern Länge

Tendon Kletterseil Smart Lite 9.8 mm,...
  • Dynamisches Einfachseil
  • Durchmesser 9,8 mm

Beim Tendon handelt es sich um ein dynamisches Kletterseil mit 25 Metern Länge, bei einem Durchmesser von 9,8 Millimetern. Sein Metergewicht beträgt leichte 64 Gramm, wodurch es leicht knotbar ist. Die Seilmitte ist farblich markiert. 

Das Kletterseil Smart Lite 9.8 zeichnet sich aber auch durch sein gutes Handling aus. Egal ob in der Halle, beim Sportklettern und in alpinen Routen, es ist für alle Einsatzzwecke bereit. Im herstellereigenen Test hält es sieben Normstürze aus. 

Das beste Kletterseil mit 10 mm Durchmesser

Das Edelrid Python ist ein hochwertiges Kletterseil “Made in Germany” mit 10 Millimetern Durchmesser. Beim Kauf wählst du zwischen 30 und 80 Metern Länge. Es kann sowohl von männlichen, als auch von weiblichen Kletterern eingesetzt werden. Dank seiner geschmeidigen Thermo Shield Behandlung bietet es ein angenehmes Handling. Sein Einsatzgebiet kann sowohl in Hallen, wie auch am Felsen sein. Aufgrund seiner großen Durchmessers bietet es viel Reserve für Work Out oder Toprope Begehungen. Seine dynamische Dehnung beträgt 32 Prozent. Beim Test musste es insgesamt acht Normstürze aushalten. 

Das beste Kletterseil mit 200 Metern Länge

Tendon Kletterseil Smart Lite 9.8 mm, Farbe:rot,...
  • Das Kletterseil Smart Lite 9.8 von Tendon ist durch sein angenehmes Handling,...
  • Mit 7 Normstürzen hat das Smart Lite 9.8 ausreichend Sicherheitsreserven. Die...

Dieses Kletterseil Smart Lite von Tendon bietet eine Länge von 200 Metern. Zudem ist es in anderen Längen erhältlich. Sein Durchmesser beträgt 9,8 Millimeter. 

Das Seil ist besonders angenehm im Handling und weist eine hohe Abriebfestigkeit auf. Zudem bietet es ein geringes Metergewicht von gerade einmal 64 Gramm. Somit ist es ideal und zuverlässig für alle Sportkletterer. Mit sieben Normstürzen hat das Smart Lite 9.8 ausreichend Sicherheitsreserven. Seine dynamische Dehnung beträgt 34 Prozent. 

Kletterseile bei Stiftung Warentest

Bei unserer Suche in den Verbraucherportalen von Stiftung Warentest (www.test.de) oder bei Konsument.at (vergleichbar in Österreich) konnten wir keinen Kletterseil Test finden. Wir haben daher hier die Informationen zusammengetragen, die wir im Internet zu den einzelnen Anbietern und deren Kletterseile finden konnten und zeigen diese im Vergleich. Auch haben wir uns andere Seiten, die selbst Tests publizieren angesehen und lassen deren Ergebnisse in unsere Texte mit einfließen.

Stiftung Warentest

Ratgeber: Die folgenden Abschnitte beantworten Dir die wichtigsten Fragen beim Kauf eines Kletterseils

Welches Seil ist das Passende für welchen Klettersport?

Beim Klettersport gibt es mehrere Kletterseile für unterschiedliche Einsatzzwecke. So kommen Einzelseile in Kletterparks und Kletterhallen zum Einsatz. Durch fehlende Imprägnierung weisen diese keine rutschige Oberfläche auf. Besonders Anfänger profitieren von diesem Vorteil. 

kletterseil test

Bei Kletterseilen unterscheidet man zwischen Einfachseilen, Halbseilen und Zwillingsseilen. Je nach Einsatzzweck kommt eine andere Art von Seil zum Einsatz.

Hingegen kann man bei Bergtouren zwischen Halb- und Kletterseilen wählen. Halbseile sichern nicht nur den Kletterer, sondern auch den Nachsteiger. Das Zwillingseil kann nur eine weitere Person absichern. Beide Seilarten kommen häufig zum Einsatz, da man die volle Seillänge ausnutzen kann. 

SeilartEinsatzgebiet
EinzelseilKletterpark, Kletterhallen, Kleinere Aufstiege im Freien
HalbseilFür Eis- und Gletscherklettern, Alpinklettern
ZwillingsseilFür Eis- und Gletscherklettern, Alpinklettern

Was kosten Kletterseile?

Die Kosten von Kletterseilen hängen vom jeweiligen Typ und der Länge ab. Je nach Einsatzgebiet wird eine andere Art von Seil benötigt. Auch die Marke und deren Qualität hat Einfluss auf den Preis. Allerdings sollte man beim Kauf eines Kletterseils auf keinen Fall sparen, schließlich soll es unser Leben retten. 

TypPreisspanne
Einfachseil70 bis 200 Euro
Halbseil120 bis 200 Euro
Zwillingsseil120 bis 200 Euro

Wo kann ich Kletterseile kaufen?

Kletterseile gibt es in vielen Geschäften für Sport- und Outdoorartikel, sowie in speziellen Fachgeschäften. Bei letzteren erhältst du zudem eine gute Beratung. Im Internet hingegen ist die Auswahl bedeutend höher. Online kann man zwischen vielen Kletterseile miteinander vergleichen und dann entscheiden. Weiterhin kannst du auf die Bewertungen anderer Kunden zurückgreifen. Du entscheidest, welche Kaufmöglichkeit dir lieber ist. 

Laut unserer Recherche werden Kletterseile bei folgenden Onlineshops verkauft:

  • Amazon.de
  • bergzeit.de
  • bergfreunde.de
  • campz.de
  • decathlon.de
  • ebay.de
  • globetrotter.de
  • verticalextreme.de

Am Anfang unserer Seite stellen wir ebenfalls einige für gut befundene Kletterseile vor. Durch Anklicken des jeweiligen Artikels wirst du auf eine Shopseite weitergeleitet. Dort erhältst du weitere Informationen über das Produkt. Auf Wunsch kannst du das Kletterseil direkt bestellen.

Wie hoch ist die Lebensdauer eines Kletterseils?

Besonders Anfänger fragen sich, wie lange man ein Kletterseil benutzen kann, bevor es ausgetauscht werden muss. Tatsache ist, die Lebensdauer hängt von der Häufigkeit des Einsatzes ab.

kletterhalle kletterwand

Anfänger und Kinder starten häufig in der eine Kletterhalle an der Kletterwand.

Kommt ein Seil nie zur Benutzung und wird es entsprechend gelagert, kann es bis zu zehn Jahre halten. Danach kommt es unausweichlich zur Materialermüdung. Das Seil wird spröde und bekommt feine Haarrisse. Wer das Kletterseil hingegen gelegentlich oder öfter einsetzt, muss es bereits früher tauschen. Das Abfangen von Stürzen reduziert ebenfalls die Haltbarkeit 

In den folgenden Tabelle geben wir eine kurze Übersicht zur Lebensdauer eines Kletterseils:

Häufigkeit der BenutzungLebensdauer
Täglichweniger als 1 Jahr
Wöchentlichetwa 1 Jahr
Mehrmals im Monat2 - 3 Jahre
Einmal im Monatetwa 5 Jahre
Ein- bis zweimal pro Jahretwa 7 - 8 Jahre

Die Haltbarkeit wird nicht nur durch Benutzung, sondern auch durch äußere Schäden beeinträchtigt. 

Falls das Seil

  • mit Chemikalien in Berührung kommt
  • der Mantel abgenutzt ist
  • der Mantel durch Schnitte oder Reibung beschädigt ist

sollte es unbedingt ausgetauscht werden.

Wie reinigt und pflegt man ein Kletterseil?

Kletterseile kosten eine Stange Geld. Durch die richtige Pflege und Reinigung kann ihre Lebensdauer erhöht werden. Während des Einsatzes müssen sie hohen Strapazen standhalten. Durch Wasser, Schnee, Schmutz und Kälte wird die Pflegearbeit unausweichlich. 

Zwecks der Haltbarkeit sollten Kletterseile regelmäßig gereinigt und gepflegt werden.

Bei der Pflege solltest du folgende Dinge beachten:

  • Auf Schäden prüfen: Vor und nach dem Einsatz eines Kletterseils, sollte es auf Schäden geprüft werden. Besonders bei einem Sturz ist die genaue Kontrolle unabdingbar. Bei offensichtlichen Schäden, wie Rissen muss das Seil sofort getauscht werden. Ebenfalls sollte das Kletterseil erneuert werden, wenn der Mantel stark abgenutzt ist oder sich das Seil knicken lässt. 
  • Waschen: Die Reinigung nach jedem Einsatz ist essenziell. Ein schmutziges Seil verfügt nicht über die gleichen Gleiteigenschaften durch den Karabinerhaken. Aus diesem Grund sollte das Kletterseil stets sauber sein. Das Waschen erfolgt am besten in einer Waschwanne. Bei niedrigen Wassertemperaturen wird das Kletterseil darin eingelegt. Anschließend nimmt man eine Bürste zur Hand und reinigt das Seil von Hand. Ebenfalls kann man es in der Waschmaschine ohne Schleudergang reinigen. Wichtig ist hier ein Schonprogramm einzustellen. 
  • Aufbewahrung: Nach der Reinigung muss das Kletterseil gut trocknen. Dafür eignet sich ein kühler und dunkler Ort, wie Dachboden oder Garage. wichtig ist, dass das Seil während der Trocknung liegt und nicht hängt. Der anschließende Lagerort sollte weder zu heiß, noch zu kalt sein. Befolgst du diese Maßnahmen, wirst du lange Freude an deinem Kletterseil haben.

Artikelwahl: Welcher der folgenden Kletterseile ist am nützlichsten für Dich?

In den oberen Abschnitten haben wir bereits erwähnt, dass es verschiedene Arten von Kletterseilen ab. Neben den verschiedenen Typen unterscheidet man Seile außerdem in Dynamikseile und Statikseile. Letztere haben so gut wie keine Dehnbarkeit und kommen häufig bei Bergrettungen zum Einsatz. 

Für den Klettersport kommen hingegen ausschließlich Dynamikseile zum Einsatz. Im Gegensatz zu statischen Seilen, können dynamische Seile Stürze abfedern. Dadurch wird das Risiko einer Verletzung reduziert. Kletterseile bieten meist eine Dehnung von etwa acht Prozent. 

Nachstehend möchten wir auf die auf die verschiedenen Arten von Kletterseilen eingehen, die beim Klettersport eingesetzt werden. Zudem berichten wir über die jeweiligen Vorteile und Nachteile der einzelnen Modelle. 

Einfachseil

Einfachseile kommen häufig innerhalb von Kletterhallen oder Kletterparks zum Einsatz. Der Durchmesser liegt zwischen neun und elf Millimetern. Aufgrund der einfachen Anwendung werden sie häufig von Anfängern genutzt. Es handelt sich somit um ein klassisches Einstiegsmodell. Einfach müssen mindestens fünf Normstürze bruchfrei überstehen. Das dabei angenommene Fallgewicht beträgt 80 Kilogramm.

Vorteile

  • Einfache Anwendung auch für Anfänger
  • Wird meist innerhalb von Kletterhallen und Parks benutzt
  • Überstehen fünf Normstürze á 80 Kilogramm

Nachteile

  • Nicht die gesamte Seillänge nutzbar

Halbseil

Halbseile werden auch als Doppelseile bezeichnet. Der Begriff „Doppelseil“ ist historischen Ursprungs, da früher die Doppelseiltechnik tatsächlich mit zwei Einfachseilen praktiziert wurde. Man erkennt Halbseile am ½-Symbol an der Banderole. Ihr Durchmesser beträgt etwa acht bis neun Millimeter. Halbseile kommen sowohl im Einfach-, als auch im Doppelstrang zum Einsatz. Auf Gletschertouren bieten sie nur als Doppelstrang die vorgeschriebene Sicherheit.

Die Wahrscheinlichkeit, dass beide Seile gleichzeitig von einer scharfen Kante durchtrennt werden, ist extrem gering. Insofern das Seil keinen Felskontakt hat oder kein Sturz absehbar ist, kann es als Einzelstrang eingesetzt werden. Wichtig ist allerdings, dass das Seil imprägniert ist. Der größte Vorteil von Halbseilen ist jedoch, dass man die volle Länge zum Abseilen hat. Normstürze werden beim Halbseil mit nur 55 Kilogramm getestet. Man geht davon aus, dass sich das Gewicht des Kletterers auf beide Seile verteilt. 

Vorteile

  • Erhöhte Sicherheit durch Doppelstrang
  • Volle Länge beim Abseilen
  • Sichert bis zu zwei Nachsteiger ab
  • Laufen mit weniger Reibung durch Sicherungsgeräte

Nachteile

  • Dünner als Einfachseile
  • Komplizierter im Gebrauch (im Gegensatz zu Einzelseilen)

Zwillingsseil

Zwillingsseile kommen ausschließlich beim alpinen Sportklettern über lange Routen zum Einsatz. Sie kommen vor allem dann zur Benutzung, wenn es auf jedes Gramm Gewicht ankommt. Im Gegensatz zu den anderen Seiltypen, sind sie nämlich leichter. Auch ihr Durchmesser ist mit 7,5 bis 8,0 Millimetern dünner, als bei Halbseilen. Ihr Verwendung findet jedoch im Doppelstrang statt, da sie nicht der Maximalbelastung eines Einfachseils standhalten würden. 

Ihre Vorteile liegen in der Möglichkeit des Abseilens über die gesamte Seillänge. Außerdem bieten sie große Sicherheitsreserven. Bei den Kletterseil Tests werden Zwillingsseile im Doppelstrang mit einem Gewicht von 80 Kilogramm getestet. Sie müssen zwölf Stürze aushalten. Allerdings sind sie nicht für Gletschertouren zulässig. 

Vorteile

  • Beim Abseilen steht das gesamte Kletterseil zur Verfügung
  • Hohe Redundanz
  • Leichter als andere Seiltypen

Nachteile

  • Nicht für Gletschertouren zulässig
  • Nicht für Anfänger geeignet

 

Ver esta publicación en Instagram

 

Una publicación compartida de Marco Corda (@marcoonsightcorda)

Welche Faktoren helfen Dir beim Vergleich verschiedener Kletterseile?

Beim Kauf eines Kletterseils stehst du vor der Qual der Wahl. Du weißt nun zwar, dass es verschiedene Typen gibt, kannst dich aber nicht für das richtige Kletterseil entscheiden. Genau aus diesem Grund haben wir verschiedene Kriterien recherchiert, mit denen du verschiedene Kletterseile miteinander vergleichen kannst. Dadurch wird es dir einfacher fallen, dich für das passende Kletterseil zu entscheiden. 

Folgende Faktoren helfen dir beim Vergleich von Kletterseilen:

  • Seildicke
  • Länge
  • Normstürze
  • Material
  • Dehnbarkeiten
  • Mantelanteil und -verschiebung

Seildicke

In erster Linie hängt die Seildicke vom jeweiligen Einsatzgebiet ab. Denn: Je größer der Durchmesser, desto robuster das Kletterseil. Allerdings steigt mit dem Durchmesser auch das Gewicht und die Reibung. Zudem sind nicht alle Seiltypen mit allen Sicherungsgeräten kompatibel. Ist der Durchmesser zu groß, kannst du es nicht in den Haken einführen. Zudem hat es so keine Gleiteigenschaften. 

Wusstest Du, dass man beim Bouldern ohne Seil und Klettergurt klettert?

Allerdings klettert man an Felswänden, Felsblöcken oder an künstlichen Kletterwänden in Absprunghöhe. So kann ohne Verletzungsgefahr von der Wand abgesprungen werden. 


Seile für den Indoorbereich sind etwa neun bis zehn Millimeter dick. Zwillingsseile sind mit etwa 7,5 bis 8,5 Millimeter Durchmesser hingegen dünner. Beim Felsklettern kommen häufig Seile mit etwa 8,7 bis 9,2 Millimeter zum Einsatz. 

Länge

Die jeweilige Länge bestimmt über den Einsatzzweck des Seils. Heutzutage variiert die Seillänge zwischen 60 und 80 Metern, wobei es auch Seile mit bis zu 100 Metern Länge gibt. 

Als Anfänger reicht dir vermutlich ein kurzes Seil, da du nur in Kletterhallen klettern möchtest. Beim Indoor-Klettern in der Halle sollten 50 bis 60 Meter ausreichend sein. 

Bei Halb- und Zwillingsseelen kann beim Abstieg die volle Länge des Seils benutzt werden.

Wer Outdoor klettert, sollte sich nach dem jeweiligen Gebiet erkundigen. Grundsätzlich reichen aber 70 bis 80 Meter für viele Kletterrouten aus. Denke daran, dass ein längeres Seil mehr Gewicht mit sich bringt. 

Normstürze

Normstürze sagen aus, wie viele Stürze ein Seil theoretisch aushalten muss ohne dass es reißt. Viele Hersteller überprüfen die Festigkeit von Kletterseilen in Versuchsanlagen und stellen Bergunfälle nach. Die Belastung beim Kletterseil Test ist meist höher, als sie in Wirklichkeit wäre. Dadurch wird zusätzliche Sicherheit eingebaut. 

Die Anzahl der Normstürze hängt vom jeweiligen Seil ab. In der EU müssen dafür spezielle Regeln eingehalten werden. Für gewöhnlich müssen Seile bei einer Belastung von 80 Kilogramm mindestens fünf Stürze aushalten. Außerdem spielt die maximal angeordnete Fangstoßkraft und die Einhaltung der Seildehnungsvorschriften eine wichtige Rolle. 

 

Ver esta publicación en Instagram

 

Una publicación compartida de Fixe (@fixe.climb)

Material

Bei der Herstellung von Kletterseilen setzen die Hersteller auf verschiedene Materialien. Im Klettersport kommen dabei Polyamid, Polyethylen und Aramid zum Einsatz. Nachstehend möchten wir kurz auf die Unterschiede, sowie deren Vorzüge und Nachteile eingehen. 

Polyamid

Der Werkstoff Polyamid ist auch unter der Bezeichnung Nylon bekannt. Es handelt sich dabei um das am meisten eingesetzte Material unter den Kletterprofis. Polyamid weist sehr spezielle Eigenschaften, wie zum Beispiel ihrer hohe Dehnbarkeit auf. Allerdings gilt Polyamid als recht schwer und dick

Polyethylen

Polyethylen ist auch unter dem Markennamen Dyneema bekannt. Besondere Vorteile hat das Material in Sachen Gewicht und Schnittfestigkeit. Im Gegensatz zu Polyamid ist die Zugfestigkeit viel höher. Allerdings schwächelt es in Sachen Dehnung. Weiterhin ist die Oberfläche von Polyethylen bedeutend glatter, was sich in der schlechteren Knotbarkeit widerspiegelt. Dadurch verbirgt sich ein höheres Gefahrenpotential.

Aramid

Aramid punktet in Sachen Hitzebeständigkeit und gilt als recht steif. Die Hersteller setzen oftmals auf eine Kombination aus Polyamid und Aramid, wodurch sich verschiedene Vorteile ergeben. 

In der nachstehenden Tabelle erfährst du die Vor- und Nachteile aller genannten Materialien im Überblick:

MaterialEmpfindlichkeit gegenüber FeuchteBeständigkeit gegenüber UV-StrahlenSchnittfestigkeitVorzügeNachteileEinsatzgebiet
PolyamidmittelempfindlichniedrigGut zu knoten; etwas dehnbarSchwer, empfindlicher gegenüber FeuchteSchlinge für Selbstsicherung, als Standplatzschlinge
PolyethylengeringmittelgutLeicht, hohe Schnittfestigkeit gegenüber Kantenschlecht zu knoten, schlechte EnergieaufnahmeSeilverlängerung, Köpfelschlingen, Sanduhren und Fädeln von Haken
AramidgeringempfindlichgutHohe Schnittfestigkeit gegenüber Kantenschlechte EnergieaufnahmeSanduhren, Standplatzbau (gerade bei zweifelhaften Sicherungspunkten)
Kombination aus Polyamid + Polyethylenmittel/geringmittel/empfindlichmittelMischung aus Polyamid und PolyethylenStandplatzschlinge, Körperschlingen

Dehnbarkeiten

Die verschiedenen Seilarten verfügen über spezifische Dehnbarkeiten. Dadurch können Stürze abgefedert werden. Man spricht hier von der Gebrauchsdehnung, sowie von der Fangstoßdehnung. Ersterer Begriff ist ein Maß für die Elastizität bei Gebrauch des Seils. Die Werte liegen dabei zwischen 10 und 12 Prozent. 

Die Fangstoßdehnung sagt aus, welche Kraft beim Sturz auf das Fallgewicht wirkt. So wiederum lässt sich erahnen welche Auswirkungen ein Sturz auf den Kletterer hat. Je höher der Fangstoß, desto höher sind die Kräfte, die auf den Kletterer einwirken.

Die maximale Fangstoßdehnung ist per Gesetz auf 40 Prozent festgelegt. Wäre die Dehnung noch stärker, würde dies den Sturz nicht abbremsen und den Kletterer in Gefahr bringen. In der Regel liegt die Dehnung bei einem Sturz bei etwa 15 Prozent. 

Mantelanteil und -verschiebung

Kletterseile bestehen aus einem inneren Kern und einen äußeren Mantel, der den Kern schützt. Je dicker der Mantel ist, desto stabiler und haltbarer ist das Seil. Der Kern besteht aus vielen geflochtenen Litzen, die für die Reißfestigkeit sorgen. Um den Kern herum liegt der sogenannte Mantel. Letzter schützt vor Kanten und Schmutz. 

Im Laufe der Zeit, kann sich der Mantel verschieben, wodurch Schäden am Seil entstehen. Verrutscht der innere Kern immer weiter, bilden sich Beulen im Seil. Dadurch kann es nicht mehr einwandfrei durch das Sicherungsgerät gleiten. Allerdings sind bei vielen Seilen heutzutage Kern mit Mantel verbunden. So werden Verschiebungen und Folgeschäden ausgeschlossen. 

am kletterseil hängen

Beim Klettern hängt man im wahrsten Sinne des Wortes am Seil.

Nützliches über Kletterseile – Daten und Fakten

Wie entkrangelt man ein Kletterseil?

Beim Klettern lässt es sich nicht vermeiden: Die lästigen Verdrehungen am Seil werden auch als Krangel bezeichnet. Sie sind nicht nur nervig, sondern stellen eine echte Gefahr dar. Besonders wenn sich über der Einbindeschlaufe eine Seilwindung nach der anderen stapelt, setzt man sich einem Risiko aus. Damit es erst überhaupt nicht zu Krangeln kommt, solltest du Folgendes beachten:

  • Schon nach dem Kauf kann man den ersten Fehler machen, denn das Auspacken des neuen Kletterseils will gelernt sein. Am besten zieht man das gesamte Seil über die ganze Länge durch die Hand ab. 
  • Hast du bereits Krangel im Seil, kannst du versuchen das gesamte Seil eine Weile am Stand hängen zu lassen. So lösen sich Krangel meist aus der gesamten Länge. 
  • Eine weitere Möglichkeit Krangel los zu werden, hast du bei trockenem Wetter. Dann ziehst du das Seil ganz einfach über eine Wiese hinter dir her. Dabei werden die Krangel herausgedreht. 

Wie lagert man ein Kletterseil richtig?

Wird ein Seil über längere Zeit nicht gebraucht, so sollte es richtig gelagert werden. Vor der Aufbewahrung ist es wichtig, dass Kletterseil richtig zu reinigen. 

Im Idealfall sollte der Lagerort dunkel, trocken und kühl sein. Auf keinen Fall sollte es der Sonne ausgesetzt werden, da das Material so brüchig wird. 

Wenn es längere Zeit nicht gebraucht wird, sollte man das Seil auf jeden Fall legen. Beim Hängen kann das Seil an einer Stelle schneller brüchig werden. Wer möchte, kann das Kletterseil in einem Seilsack aufbewahren. 

Muss man ein Kletterseil imprägnieren?

Durch die Imprägnierung wird das Kletterseil vor Schmutz und Nässe geschützt, was einen positiven Einfluss auf die Haltbarkeit hat. Allerdings wird die Oberfläche des Seils dadurch auch rutschiger. Besonders bei neuen Seilen kann davon eine Gefahr ausgehen. Jedoch gleitet das Seil somit auch leichter durch das Sicherungsgerät.

Wer das Kletterseil auf Gletschertouren und beim Alpinklettern einsetzt, sollte es imprägnieren. Die zusätzliche Schicht vermindert den Abrieb auf Eis und Felsenkanten. Auch gegen Nässe schützt die Imprägnierung. Beim Einsatz des Seils in Indoorhallen ist eine Imprägnierung hingegen nicht notwendig. 

Welche Vorteile hat das Kürzen eines Kletterseils?

Im Laufe der Benutzung nutzt sich das Kletterseil an einem oder beiden Enden ab. Die Schichten sind aufgeraut und abgenutzt. Um die Haltbarkeit des Seils zu verlängern, kann man die Enden kürzen. Anfänger sollte sich dafür besser an einen professionellen Bergsportladen wenden. Dann geht auch garantiert nichts schief. Gleichzeitig kann man dort den allgemeinen Zustand des Kletterseils beurteilen lassen. 

Weiterführende Informationen und Ergänzungen

  • https://verticalextremeblog.de/kletterseil_waschen_lebensdauer/
  • https://blog.teamalpin.com/neuigkeiten/kaufe-ich-ein-einfachseil-halbseil-oder-zwillingsseil-welches-kletterseil-ist-das-richtige/
  • https://www.bergfreunde.de/basislager/kaufberatung-kletterseil-welches-seil-fur-welchen-einsatz/
  • https://de.wikipedia.org/wiki/Kletterseil

Bildquelle:

  • https://pixabay.com/de/photos/klettern-bergsteigen-und-klettern-2609319/
  • https://unsplash.com/photos/32AwP3Wisa8
  • https://pixabay.com/de/photos/klettern-cliff-sport-berge-natur-5202208/
  • https://pixabay.com/de/photos/abenteuer-klettern-bergsteiger-1868833/
  • https://unsplash.com/photos/nhKt6sM9f1k

Letzte Aktualisierung am 5.03.2021 um 04:33 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Ähnliche Beiträge